Videosprechstunde

Die Technik machts möglich: Auch in Zeiten, in denen man das Haus möglichst nicht verlassen möchte, kann oder darf, können Sie Kontakt mit uns aufnehmen!

Per Videosprechstunde ist Dr. med. Stephanie Joerges von Dienstag bis Donnerstag für Sie da. Den Termin dafür vereinbaren Sie wie gehabt, ganz einfach telefonisch

Um eine Videosprechstunde abzuhalten, benötigen Sie ein paar technische Voraussetzungen, die wir Ihnen hier kurz schildern wollen.

Das ist, was Sie brauchen:

  • Eine (schnelle) Internetverbindung.
  • Ein Gerät mit Kamera und Mikrofon.

Also entweder einen Computer mit integrierter oder angeschlossener Webcam oder ein Mobiltelefon mit Kamera.

Bitte beachten Sie, dass es vermutlich Hard- und Software Konstellationen geben wird, die für die Videosprechstunde nicht geeignet sind! Es ist aber ebenso wahrscheinlich, dass es mit etwas Spielerei mit den meisten Kamera-bewehrten Endgeräten funktionieren sollte. Da es eine Unzahl von Möglichkeiten gibt, liste ich hier nur diejenigen, die ich persönlich ausprobiert habe:

  • MacOSX mit integrierter Webcam und als Browser Google Chrome (geht NICHT mit Safari und Firefox)
  • Iphone (8 und X) mit integrierter Selfiecam und als Browser Safari (geht NICHT mit Firefox und Chrome)
  • Ipad mit IOS 12.4 mit integrierter Kamera und 
  • Windows 10 mit integrierter Webcam (Surface Pro) und als Browser Firefox.
  • Android 7 mit integrierter Kamera (Asus Zenpad und Mobiltelefon) und Browser Chrome.

 

Das ist, was wir brauchen:

  • Ihr schriftliches Einverständnis zur digitalen Kommunikation

Rechtliche Voraussetzung

Für die Videosprechstunde gelten die gleichen Regeln, wie für andere telemedizinische Dienste. Patienten, die den regulären Patientenvertrag der Privatpraxis am englischen Garten bereits unterzeichnet haben, müssen nichts weiter unternehmen. Neue Patienten, bekommen den Patientenvertrag wahlweise per Email Brief oder Fax zugeschickt und müssen ihn ausgefüllt und unterzeichnet per Brief oder Fax an uns zurückschicken.

Kosten der Videosprechstunde

Die Berechnung der Videosprechstunde erfolgt gemäß Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und richtet sich nach Dauer, Inhalt und durchgeführten Untersuchungen.

Drucken

Corona

Haben Sie Fragen rund um das neue Coronavirus? 

So können wir helfen: Naturheilkundliche Beratung auch mittels Videosprechstunde

Die Pandemie durch das neue Coronavirus (COVID-19) hat unsere Gesellschaft aktuell fest im Griff. Da es bislang weder eine Impfung noch ein Medikament zur Behandlung gibt, ist es aus unserer Sicht wichtig, Körper und Immunsystem so fit wie möglich zu halten, um es im Falle einer Erkrankung optimal zu stützen. 

Bisher gibt es nur wenige Erfahrungen mit dieser neuen Erkrankung. Daher stützen sich unsere Empfehlungen in Bezug auf Covid-19 sowohl auf wissenschaftliche Belege als auch auf unsere langjährigen Erfahrungen bezüglich der Therapie von viralen Atemwegsinfekten.

Die integrative Medizin bietet bei viralen Atemwegsinfekten viele sinnvolle Möglichkeiten: 

Die klassischen Naturheilverfahren beispielsweise kennen in der Vorbeugung von Infekten die sogenannte „Abhärtung“, bei der beispielsweise die klassischen kalten Kneipp‘schen Güsse, das Tautreten oder der regelmäßige Saunagang zu einer Senkung der Infekthäufigkeit führen. Während des akuten Infekts bewirken zudem die sogenannten ansteigende Fußbäder eine bessere Durchblutung und damit eine bessere Immunfunktion unserer Schleimhäute im Rachenbereich. 

Auch die Mikronährstoffmedizin – die Behandlung mit Vitaminen und Mineralstoffen – kann hier exzellent unterstützen. Vitamin D, Vitamin C oder Zink etwa sind sehr wichtig, damit unser Immunsystem seinen Dienst tut. Doch dabei muss die Dosierung stimmen! Bei vielen Mikronährstoffen verhält es sich wie mit dem Öl im Auto: zu wenig schadet ebenso wie zu viel. So wird ein Motor „kurz vor Kolbenfresser“ nicht von einem zaghaften Tröpfchen Öl profitieren – er braucht eine große Flasche Öl. Sehr gerne beraten wir Sie, welche Mikronährstoffe in welcher Dosierung für Sie sinnvoll sind. 

Auch die Pflanzenheilkunde hält zum Thema Atemwegsinfekte ein breites Potpourri bereit. Den duftende Thymian oder Salbei etwa, den scharfen Meerrettich oder Senf, die gelben Schüsselblumen und viele andere Heilpflanzen wie den Eibisch, Spitzwegerich oder Efeu.  Je nach Beschwerden in der richtigen Form angewendet, ob als Tee, Tropfen, Fertigpräparat, Wickel oder Inhalation, unterstützen diese Pflanzen die Heilungsprozesse im Körper. Auch hier entscheiden die richtige Dosierung und Anwendung über den Therapieerfolg. Viele Präparate müssen ausreichend hoch dosiert und lange genug eingenommen werden, um ihre Wirkung voll entfalten zu können. Gerne erklären wir Ihnen, wie das im einzelnen Fall zu bewerkstelligen ist.

Sie möchten mehr wissen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie, welche Verfahren und Therapien in Ihrer persönlichen Situation sinnvoll sind. Ab sofort können Sie dafür auch unsere Videosprechstunde nutzen. Nähere Hinweise finden Sie hier.

WICHTIG: Sollten Sie sich erkältet fühlen oder eine Coronainfektion bei sich für möglich halten, bitten wir Sie, sich unbedingt vorab telefonisch anzumelden! Beachten Sie zudem bitte den Hinweis: Aktuelles zum Coronavirus auf unserer Homepage.